filmschreiben Jahresrückblick

Liebe filmschreiben.de,

als Autoren denken wir viel über die Liebe nach, Liebesgeschichten sind Teil unserer Erzählungen und es ist meist Liebe, die unsere Protagonisten motiviert und der unsere Protagonisten bedürfen.

Insofern ist Weihnachten ein sehr erzählerisches Fest, doch hoffen wir, dass ihr solche Gedanken abschalten konntet. Vor den Entscheidungen, die das neue Jahr von uns verlangt braucht es Inspiration und die braucht Sensibilität: Nicht denken, zuhören. Zusehen, zutasten, zuriechen, zuschmecken. Dafür soll uns Weihnachten dagewesen sein.

Zum Zusehen gehört auch ein Blick auf das vergangene Jahr und das war bei uns sehr spannend. Wir haben verschiedene neue Themen erschlossen und vier neue Autoren bei uns begrüßt. Im Detail:

Der Blick nach vorn ist nicht weniger spannend: Das Serienthema wird die ganze Branche so schnell nicht wieder los lassen. Journalismus und Videospiele werden für Erzähler immer interessanter werden. Und wir wollen uns nach all der Dramnaturgie auch der Kreativität an sich wieder annehmen. Zum Urheberrecht in der EU sind einige interessante Wortmeldungen und Entscheidungen zu erwarten. Die Diskriminierung von Frauen im deutschen und internationalen Film wird solange Thema bleiben, bis es diese Diskriminierung nicht mehr gibt. Und zuletzt müssen wir uns endlich darüber Gedanken machen, wie wir das hochdramatische Weltgeschehen in Erzählungen verarbeiten können.

Bis es soweit ist: Wir wünschen euch einen guten Rutsch!

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.