Link: Filmförderung als Geld- und Qualitätsvernichtungsmaschinerie

Die WELT über den jährlichen Bericht des Erich-Pommer-Instituts (EPI) zur Filmförderung:

„Mit 310 Millionen Euro im Jahr werden deutsche Filme gefördert. Doch das Ergebnis ist bitter: Immer mehr Produktionen bekommen immer mehr Geld – doch sie finden immer häufiger kein Publikum.

Neunzehn Behörden des Bundes und der Länder kümmern sich allein um die Filmförderung. Also um Subventionen für die Filmindustrie. Zusammen gaben sie im Jahre 2012 etwas mehr als 310 Millionen Euro aus – die Eigenkosten für die Verwaltung nicht eingerechnet.“

Viele interessante Zahlen: Födersummen des Bundes, Fördersummen der Länderförderer, Verhältnis von geförderten Filmen und Zuschauerzahlen, prozentualer Marktanteil des deutschen FIlms von 1995 – 2012.

Lesenswerter Artikel.

Auf facebook gab es eine spannende Diskussion darüber.

We can cover that by a line of dialogue...

    Hast du deinen Text vergessen?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Mit dem Klick auf „Kommentar absenden“ wird der Speicherung der angegebenen Daten sowie des Zeitstempels zum Zwecke der Darstellung des Kommentars und des Spamschutzes zugestimmt. Für eine nachträgliche Löschung bitten wir um eine Mail an uns von der entsprechenden Adresse. Siehe auch: Datenschutzerklärung.