Link: Wendepunkt Nº50

In diesem WENDEPUNKT wird deutlich, wie vielschichtig dramaturgische Arbeit für Filme und Serie sein kann. Denn sie denkt von Anfang an den Weg einer Geschichte mit – von der ersten Idee bis zu ihrer Auswertung. — Eva Maria Fahmüller im Editorial

Am Montag ist, pünktlich zum Filmfest München, die neue Ausgabe des Wendepunkts, des Fachmagazins des Verbands für Film- und Fernsehdramaturgie VeDRA, erschienen. Darin unter anderem ein Artikel von filmschreiben-Autor Roland Zag über die Arbeit für ein Streaming-Publikum, filmschreiben-Gastautorin Antonia Roeller über die Bedeutung verschiedener Methoden für mehr Diversität für die Stoffentwicklung, und ein Artikel von mir über das dramaturgische Gewicht von Entscheidungen. Hier gehts zum PDF.

We can cover that by a line of dialogue...

    Hast du deinen Text vergessen?

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Mit dem Klick auf „Kommentar absenden“ wird der Speicherung der angegebenen Daten sowie des Zeitstempels zum Zwecke der Darstellung des Kommentars und des Spamschutzes zugestimmt. Für eine nachträgliche Löschung bitten wir um eine Mail an uns von der entsprechenden Adresse. Siehe auch: Datenschutzerklärung.